Sonntag, 15. Dezember 2013

Post vom Weihnachtsmann


Das ist kein Scherz, dieser Brief kam wirklich vom Weihnachtsmann ;-):
Vor ungefähr 2 Wochen habe ich meinen kleinen Enkel (gerade 6 Jahre geworden) beauftragt, er möchte einen richtig schönen Wunschzettel malen und ich schicke diesen dann an den Weihnachtsmann. Und zu diesem Wunschzettel habe ich einen kleinen Brief geschrieben...an die Weihnachtsengel in Himmelpfort...dass Jeremy seine Mama im Juni gestorben ist und er sich über Post ganz doll freuen würde ... und ab gings zum Weihnachtspostamt in Himmelpfort. Jeremy guckte mich ungläubig an, er zweifelte wohl stark daran, dass der Weihnachtsmann  Zeit hätte, ausgerechnet ihm persönlich einen Brief zu schicken ;-).


Gestern kam nun die Antwort und ich muss sagen, es hat mich schon sehr berührt. Schon allein der Umschlag ist so nett gestaltet. Als wir dann den Brief geöffnet haben, lasen wir einen liebevoll geschriebenen Text und sogar mit persönlichen Zeilen für den Kleinen. Herzerwärmend war es, diesen Brief zu lesen.
Ich zeige Euch diesen Brief als Empfehlung für alle Eltern und Großeltern für nächstes Weihnachten (und das kommt ja ganz bestimmt). Schreibt bis Spätestens Anfang Dezember einen Brief mit einem Wunschzettel Eurer Kleinen an den Weihnachtsmann und ihr bekommt garantiert eine Antwort.
Wir hier in unserer Familie haben uns jedenfalls sehr gefreut vom Weihnachtsmann persönlich Post zu bekommen. Oder wer die Gelegenheit hat, besucht den Weihnachtsmann selbst in Himmelpfort.
Ich wünsche Euch einen schönen friedvollen 3. Advent und einen guten Endspurt zum Weihnachtsfest. Hoffentlich geht es Euch nicht so wie mir, ich bin überhaupt noch nicht fertig mit all den Vorbereitungen, Einkäufen und Geschenke verpacken. Und das Backblech im Herd gebärdet sich wie wild...es möchte so gern mit Plätzchen belegt werden. Naja, schaun wir mal.


Sonntag, 8. Dezember 2013

im Stenogramm eine kleine Geburtstagsnachlese

Mein Geburtstag war schon Ende November und ich möchte mich heute endlich für die vielen Glückwünsche per Mail, Karte und quiltigen Geschenke bedanken. Bitte entschuldigt die hier die Kurzfassung, jede Bewegung schmerzt, sogar sitzen vor dem Computer ist eine Qual... ich habe mir ganz ganz schlimm "Rücken" eingefangen.... (und das vor Weihnachten) Aber ein Bild sagt doch mehr als tausend Worte:
Zuerst die wunderbare Welt der Kärtchen:

von Gisela

von Gudrun

von Hanna
von Martina







von Claudia











...und so viele quiltige Geschenke, die alle mein Herz erfreuen:

 eine bezaubernde Nähbox von Hanna
ein Stöffchen in warmen Farben mit passendem Nähgarn und Knöpfchen von Gisela
von Bente ein Stöffchen und ein Buch dass mich zu Tränen rührte

ein Globetrotterstöffchen von Claudia

schön dickeTopflappen für die Weihnachtsbäckerei und ein tolles Quiltjournal von Martina


ein hübsches Blumentäschchen mit Bogenkante und Stöffchen
von Gudrun








Vielen lieben Dank für Alles! Bleibt schön gesund und passt gut auf Euch auf.
Herzliche Grüße an all meine lieben Leserinnen in der Bloggerwelt und einen schönen 2. Advent.




Donnerstag, 21. November 2013

Balsam für die Seele...

...ist für mich dieses Video - ein bezaubernder Song:

 




 ...ist für mich diese wunderschöne Blöckchensendung von Hanna. Sie ist schon vor längerer Zeit angekommen und ich sage herzlich Dankeschön liebe Hanna.










...ist für mich das Blöckchenduo von Claudia, das mich fast zur gleichen Zeit wie die Post von Hanna erreichte.
Danke, liebe Claudia.

Ich werde Eure Blöckchen demnächst verarbeiten und freue mich schon darauf hier darüber zu berichten.






 ...ist für mich diese romantisch-verträumte Grußkarte von Klaudia. Sie weiß, wie gern ich solche Vintagearbeiten mag.
Danke liebe Klaudia!
...ist für mich die Karte von Petra in wunderschönen Herbstfarben.
Sie bringt mir ein fröhliches Leuchten ins Novembergrau. 
Dankeschön liebe Petra!









 ..ist es auch, mal endlich wieder vor der Nähmaschine zu sitzen.  Täschchen nähen, das ist doch was Feines. Der Stoff mit meinen Lieblingsvierbeinern stammt von Siggi (Dankeschön Siggi - was wären wir ohne unsere Hundis) und hat schon so lange auf den Rollschneider gewartet. Nun ist aus einem Teil des Stoffes ein Begleittäschchen für eine Freundin geworden, die jeden Tag mit ihren Yorkshire Terrier spazieren geht.


Und weil ich gerade so schön dabei war, habe ich für Männe und Sohn auf ihren Wunsch Täschchen fürs Navi genäht.
So richtig zufrieden mit mit selbst habe ich die Tür zum Nähzimmer weit nach Mitternacht geschlossen und bin seelig weggeschlummert ;-)).




Mit so einer Menge "Seelenfutter" komme ich gut durch die dunkle Jahreszeit und verabschiede mich für heute mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: 
                       "Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt,
                          glücklich allein ist die Seele die liebt"





Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, glücklich allein ist die Seele die liebt! --> http://myzitate.de/stichwoerter.php?page=3&q=Seele




Mittwoch, 6. November 2013

Quiltsternetreffen 2013 - ich war dabei

und habe mich sehr gefreut, wie man sehen kann. In diesem Jahr fand das Treffen in Hoppstädten-Weiersbach statt. Wir trafen uns hier und organisiert hat das alles für uns Sylvia. Das hat sie sehr liebevoll und sorgfältig gemeistert, von der Anfahrt bis zur Abreise stimmte alles 100%ig. Dankeschön liebe Sylvia.
Übrigens stehe ich hier neben einem "Maschendrahtzaun" ;-).
Diesen wunderbaren Quilt mit den Hühnermotiven hat Corinna genäht nach einem Muster von McKenna Ryan. Ich liebe diese Quilts über alles! Und irgendwann, das habe ich mir vorgenommen, nähe auch ich einen Quilt von dieser Designerin.







Es gab ein sehr schönes Begrüßungsgeschenk von einem Sponsor, eine Motivation, sofort den Nähkoffer auszupacken und anzufangen!






Das habe ich auch gleich getan...an diesem Tisch saß ich von Freitag bis Sonntag mit sehr netten Frauen. Viele kannte ich schon von vergangenen Treffen. Links neben mir seht ihr Rosemarie, eine begnadete Quilterin. Unermüdlich ließ sie ihr Maschinchen schnurren und arbeitete mit einer Konzentration und Ruhe, die ich mir wirklich von mir selbst wünschen würde.



Und wenn sie ihrer Maschine eine Pause gönnte, dann quiltete sie per Hand an diesem Prachtquilt. Jedes der 365 Häuserblöckchen nur 7 cm klein und von Hand über Schablonen genäht. Schon vor der Fertigstellung traumhaft und zum verlieben schön. Beim Show and Tell konnten wir ihr WIP bestaunen.




So sehen die Rückseiten von Rosemaries Quilts aus, alles von Hand gequiltet.







Aber nicht nur Quilts wurden gezeigt, hier Sylvia mit einer ihrer Fleißarbeit. Diese Tasche, einfach phantastisch, da geht eine Menge rein, ein richtiger Weekender.






Nicht fehlen durfte auch Corinnas Mathewerkstatt. Ob man es glaubt oder nicht, es ist nur ein Bruchteil der Exponate, die hier zu sehen sind. Die Mathewerkstatt findet man in der Grundschule in Friedland, und kann gerne nach Vereinbarung besucht werden.
Nicht nur für Patcherinnen interessant, sondern sicher auch für Schülergruppen oder Lehrer.

Guckt Euch mal diese Pracht an, wer also Interesse hat und nach Friedland fahren möchte, schreibt mir eine kurze Mail, ich mache eine Verbindung zu Corinna. Wer etwas nachnähen möchte, der findet ebenfalls Hilfe bei ihr, sie hat das ja alles selbst genäht und gibt auf Anfrage gern Anleitungen dazu raus.


Jedenfalls kann ich mich nie sattsehen an diesen aufwändig und akkurat gearbeiteten Objekten. Die Kinder in der Grundschule Friedland können sich glücklich schätzen, eine Pädagogin wie Corinna zu haben.





Der Show and Tell war ein wirklich gelungener Höhepunkt unseres Treffens, so viele schöne Quilts aller Art, Täschchen, Corinnas Mathewelt... und da stand sie plötzlich - unsere "Lady Karneval" :-).
Alles selbst genäht , Kleid, Handschuhe und natürlich auch das nette Hütchen. Einfach bezaubernd. Mit ihrem Karnevals-Outfit leitete Sylvia eine kleine Modenschau ein.





Was wäre so ein Treffen ohne Quiltshops, gleich 3 Shoplerinnen waren angereist, um uns zu beglücken: unsere Listmom Susanne, Gundi und Rena. Stoffe ohne Ende, Schatzkisten mit Zubehör, auch Bücher und Zeitschriften *schwärm*!!!
Auch ich fand eine nette Auswahl an Stöffchen und ein bezauberndes Journal. Der Engelstoff kam während meiner Abwesenheit durch meinen Briefschlitz gerutscht, er stammt von Birgits Patchcom, die ich ebenfalls sehr schätze.


Es gab auch einige Workshops, die wir besuchen konnten. Ich entschied mich ein "verdrehtes Kissen" zu nähen. Das hat so viel Spaß gemacht und es wird sicher nicht das letzte Kissen dieser Art sein, dass ich genäht habe.
Herzlichen Dank an Katrin, die den Kurs phantastisch vorbereitet hat.
Leider kann man dieses Kissen nicht gut fotografieren, es ist eine Art Pyramidenform. Aber dafür kuschelt es sich mit diesem Kissen einfach herrlich.




Wer mich kennt, weiß, mein Männe ist auch meist dabei.
Er hat sich die Zeit u.a. mit Spaziergängen in herrlicher Landschaft und seinem Computer vertrieben. Und eine kleine Freundin hatte er auch an seiner Seite. "Bella" heißt sie! Während ihr Frauchen Margit und ich vor der Nähmaschine saßen, verbrachte Bella, eine überaus hübsche Samojedenhündin, u.a. auch ein wenig Zeit mit Peter.


Mein kleiner Bericht war natürlich nur ein Kratzen an der Oberfläche, Tage voller eifriger Beschäftigung, Fachsimpeleien. Danke an alle Frauen, die das möglich gemacht haben.
Das Quiltsternetreffen war eine sehr willkommene Abwechslung für mich und ich habe es sehr genossen, habe mich mal richtig ablenken können. Zu Hause angekommen, wurde ich vom Schlaf regelrecht übermannt, kein Wunder, ich hatte ja keine Zeit zum schlafen dort ;-).

Dienstag, 29. Oktober 2013

Höchste Zeit Dankeschön zu sagen

Hallo Ihr Lieben, seit dem letzten Post ist nun so viel Zeit vergangen, kalendarisch gesehen. Mir ist es, als wäre es gestern, die Tage eilen furchtbar schnell. An dieser Stelle möchte ich zuerst einmal herzlich Dankeschön sagen. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei euch für all die lieben Kommentare, Mails, die tröstenden Worte und nicht zuletzt für die viele uneigennützige Hilfe in dieser schweren und kraftraubenden Zeit.
Und Jeremy geht nun zur Schule, irgendwie versuchen wir alle den Weg zur Normalität zu finden. 
Ich habe in der Zwischenzeit kaum genäht, und wenn, dann wurde die Nähmaschine für Reparaturen und Änderungen gebraucht. Den Weg zum Computer habe ich sehr selten gefunden, und wenn reichte es gerade, um ein wenig eure schönen Arbeiten zu bestaunen, euren Aktivitäten zu folgen. Das allerdings war einfach wunderbar und eine willkommene Abwechslung. Und nun versuche ich mich wieder so langsam zurückzuschleichen, zu Euch in die Bloggerwelt.



Sonntag, 12. Mai 2013

Zum Muttertag

sende ich allen Mamas und Omas ganz liebeGrüße. ( Anbei ein Versuch, ein Kärtchen dafür zu nähen...schon länger her.) Ich wünsche Euch einen schönen Tag im Kreise Eurer Familie, lasst Euch schön feiern und genießt alle Geschenke, Zuwendungen  und das Blumenmeer auf dem Tisch.
Ich bin so gern Mutti, es gibt und gab schöne und nicht so schöne Tage, völlig normal. Doch in diesen Tagen trage ich eine schwere Last auf meinen Schultern und ich muss Euch sagen, es geht mir gar nicht gut. Am 7.5., also vor einigen Tagen, verstarb unsere Schwiegertochter im Alter von 29 Jahren ganz plötzlich an einem Herzinfarkt. Der Sohn ist am Rande des Zusammenbruchs und wir als Eltern leiden mit ihm. Der kleine Enkel mit seinen 5 Jahren versteht das alles natürlich überhaupt nicht. Wo ist Mama, fragt er immer wieder. Besonders tragisch ist, dass sie in den Armen ihres Mannes starb. Weder seine Versuche sie zu beatmen, noch die angestrengten Versuche des Rettungsteams waren alle vergebens.
Es ist so verdammt schwer, unseren Sohn irgendwie zu trösten, es bricht mir fast das Herz. Fassungslos und wie paralysiert muss man zugucken, wie er leidet. Es heißt ja immer, die Zeit heilt alle Wunden, ich hoffe es inständig. Ich danke Euch fürs lesen. Traurige Grüße