Samstag, 22. November 2014

Du wirst uns fehlen und bist doch immer bei uns

Heute mussten wir uns verabschieden von unserer lieben kleinen Jacky. Bewusst habe ich dieses Bild ausgewählt, es ist letzte Woche entstanden, so sah sie zuletzt aus, unser geliebtes altes Mädchen.
Als sie zu uns kam als kleines Hundebaby, war ihr Köpfchen völlig schwarz und ihr Körper schneeweiß. Mit den Jahren haben sich in ihrem weißen Fellchen kleine schwarze Flecken verbreitet... und jetzt im Alter ist ihr Schnäuzchen weiß geworden.
Sie war die treueste Gefährtin, die man sich vorstellen kann, wachsam, liebevoll und sehr sehr clever.
Jacky durfte 16 Jahre, 3 Monate und 8 Tage an unserer Seite sein, keinen Tag davon möchten wir missen. Wir sind sehr sehr traurig , noch wissen wir gar nicht, wie wir damit umgehen sollen. Ihr Körbchen ist verwaist, das Näpfchen bleibt leer und unsere Augen voller Tränen.



 HUNDEAUGEN
Hundeaugen, wunderschön, seh'n dich strahlend an.
Sagen: 'Woll'n spazierengehen, komm, zieh dich schon an!'
Leuchten, wenn du kommst nach Hause,
liebend schau'n sie hoch zu dir.
Schwänzchen wedeln, Bäuchlein kraulen!
Bitte bleib doch jetzt bei mir!'
Manchmal können sie auch sagen:
Habe ich was angestellt?
Sei mir bitte nicht mehr böse,
mach sie wieder heil, die Welt!
Könnte man denn solchen Augen ernsthaft wirklich böse sein?
Ist doch dieses kleine Wesen unser ganzer Sonnenschein.
                         (Christina Telker)

Donnerstag, 6. November 2014

kleine Urlaubsreise - Pulverturm und Seiffen

Eigentlich verreise ich um diese Jahreszeit überhaupt nicht gern.
Eine liebe Einladung zur Goldenen Hochzeit stand schon so lange, das Wetter winkte auch freundlich und so fuhren wir nach Dresden und hängten noch 2 Tage Kurzurlaub ran. Dresden ist traumhaft schön, aber das ist ja kein Novum. Die Metropole lockt mit bezaubernder Architektur und auch ein Schaufensterbummel ist einfach toll. Ein Glück, dass die Shops bei unserem abendlichen Spaziergang schon alle geschlossen hatten, sonst hätte ich wohl diese Miniaturen alle nach Hause verschleppen wollen ;-).

So ein Bummel macht hungrig, zumal wir schon den ganzen Nachmittag im Schloss Pillnitz zugebracht hatten und zwar bei herrlichstem Sonnenschein. Nicht weit entfernt von der Frauenkirche gibt es unterirdisch ein feines Restaurant. Im "Pulverturm" einzukehren, war wirklich eine sehr gute Wahl, wie sich sofort herausstellte. Mittelalterlicher Flair empfing uns, aber auch zwei lustige Musikanten.


Die herzigen Barden kamen auch recht bald zu uns am Tisch und erzählten lustige historische Anekdoten aus Dresden.
Wir durften uns sogar ein Musikstück wünschen, unsere Wahl fiel auf Schostakowitsch. 





Kompetent und mit feinem Humor erklärte uns dieser Musiker sein Instrument, eine "Strohgeige" aus dem Jahr 1899.









Genauso lecker wie diese Brote zum Verkauf war unser Abendessen, gewählt aus einer reichhaltigen und wirklich imposanten Speisekarte. Ich kann dieses Restaurant wirklich sehr empfehlen, köstliche Gastronomie bei moderaten Preisen, sehr nettem, aufmerksamen Personal und lustiger Unterhaltung. Allerdings ist es angebracht, vorher zu reservieren. Besonders an besonderen Feiertagen und um die Weihnachtszeit sind alle Plätze reserviert. Das spricht für sich. Ich habe wirklich gestaunt, wie riesig das Restaurant ist. Durch geschickte Architektur und Raumaufteilung ist es wirklich in jedem Themenbereich sehr gemütlich. Wir wollten gar nicht mehr zurück ins Hotel, der Abend verging wie im Flug.


Unseren letzten Urlaubstag verbrachten wir in Seiffen.
Dieses romantische Dörfchen im Erzgebirge ist nicht nur Kurort
sondern sicherlich das schönste Spielzeugdorf, dass man sich vorstellen kann. Hier sind sie zu Hause, die Handwerksmeister der Holzverarbeitung, die Drechselkünstler und Schnitzereiprofis, die aus einem Holzstück die schönsten Kunstgewerbe zaubern.
Wenn man in Seiffen ankommt, muss man erst einmal so viele Lädchen wie möglich (bis die Beine fürchterlich schmerzen) durchforsten. Dann geht man irgendwo was essen oder einen Kaffee trinken und zermartert sich den Kopf: Wo habe ich was gesehen? Was nehme ich denn nun mit nach Hause? Und dann fängt man an erneut zu "suchen" und zu finden!!! Aber das macht so viel Spaß!  Es ist zu empfehlen, viel Zeit mit nach Seiffen zu bringen und auch eine gut gefüllte Geldbörse ;-).

Sage und schreibe 45 liebevoll dekorierte Lädchen erwarten ihre Kundschaft. Jedes Häuschen ist ein Hingucker. Dieser Hampelmann am Giebel hat ein mechanisches Werk eingebaut und strampelt tapfer rund um die Uhr - er ist eine Augenweide - nicht nur für Kinder.





Vor diesem Häuschen hat es sich ein überlebensgroßes Holzpärchen gemütlich gemacht. Aber das ist gar nichts gegen das, was die Kundschaft erwartet, wenn man die Tür zum Lädchen öffnet.






Hier einige kleine Impressionen von den kunstgewerblichen Waren. Leider können diese wenigen Fotos wirklich nicht wiedergeben, was geboten wird, es ist unbeschreiblich schön!
In diesem Falle u.a. sehr festliche Weihnachtspyramiden und die traditionellen Lichterfiguren Engel und Bergmann, die auf keinen Fall fehlen dürfen.






Neben Tradition hält auch hier die Moderne Einzug. Ein Schwibbogen, sachlich kühl mit LEDs hat sich auch etabliert - also für jeden Geschmack etwas.









Egal wo man eintritt, die Augen sind in kürzester Zeit völlig überfordert von all der wunderschönen Handwerkskunst.







Laubsägearbeiten, Schnitzereien, Drechselarbeiten in Miniatur, aber auch protzige Dekos - und nicht nur für die Weihnachtszeit. Ich möchte den Besucher sehen, der ohne "Einkauf" Seiffen verlässt. Handwerkskunst vom Feinsten! Ich möchte die Dekoarbeiten aus dem Reich der Mitte nicht schlechtreden, aber Seiffen ist wirklich eine ganz andere Liga! Und das Schönste ist, man kann dort immer einkaufen, auch an Sonn- und Feiertagen. Natürlich bin auch ich bepackt wie ein Esel davon gefahren, ich kann dieses Jahr den ersten Advent kaum erwarten!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Herbstliches für den Tisch

musste unbedingt her. So bin ich zum Wiederholungstäter geworden. Was Ostern geht, funktioniert auch mit Herbstmotiv, dachte ich, als ich einen Scrap (Mittelstück) bei der Suche nach einem eigentlich ganz anderen Stoff plötzlich in meiner Hand hielt.
Und schon war mein Vorsatz für ein anderes Projekt vergessen. Ich fand einen passenden FQ in Grün und ein FQ mit Eichenlaub. Ich könnte glatt weitersuchen und würde sie 100%ig finden, schöne Weihnachtsstöffchen für einen Läufer dieser Art. Es ist so entspannend und schön, diese Art Läufer zu nähen. Für alle Jahreszeiten geeignet. Eine wirklich tolle und hilfreiche Arbeitsbeschreibung gibt es hier . Nur bitte wo gibt es eine Zeitmaschine ;-)) für all die Flausen, die ich noch so im Kopf habe...

Das hier ist "Bono", ein ganz bezaubernder Bostonterrier.
So ein Exemplar lebt in voller Schönheit bei unseren Freunden Uschy und Horst und er ist ihr Sonnenschein. Also habe ich mich gewagt, einen kleinen Avatar zu applizieren ;-). Das Muster stammt von dieser Homepage, eine wahre Fundgrube für begeisterte Applizistinnen.Vor allem, die Pattern funktionieren einfach super.



Ich wünsche euch schöne Herbsttage und ganz viel Zeit, all eure Pläne und Projekte in die Tat umsetzen zu können.




Dienstag, 3. Juni 2014

kleiner Küchenhelfer ;-))

Meine Küche ist ein leider nur Miniraum (ich sag immer Kochloch dazu *g*). Manchmal seufze ich, wenn ich in so richtig schöne geräumige Küchen komme. Ich koche und backe leidenschaftlich gern und muss mich platzmäßig straff organisieren. Gerade deshalb gefiel mir neulich beim surfen im Netz diese Idee mit dem "Herdhandtuch" so gut. Den Link mit der Vorgehensweise findet man hier und auch ein PDF-Schnittmuster.  Ich habe für meine Version schöne bunte Gästetücher gekauft und sie auf ca. 40 cm eingekürzt, an der Oberseite auf 15 cm eingereiht und so benäht, wie von Mara in ihrem Tutorial beschrieben. Das Schnittmuster habe ich 1:1 übernommen, allerdings habe ich Vlieseline H630 zum abfüttern verwendet. 5 cm oberhalb vom unteren Handtuchrand habe ich noch einen passenden Stoffstreifen aufgenäht. Mein Küchenhandtuch hängt nun vor der Backofentür. Die Nähidee finde ich sehr zweckmäßig, auch zum verschenken bestens geeignet, hier zeige ich Euch mal drei Exemplare...weitere sind geplant.

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern

und schöne erholsame Feiertage wünsche ich Allen, die hier vorbeischauen. Ihr Lieben, ich melde mich hier mit einem Post, nutze ein kleines Zeitfenster, um Euch lieb zuzuwinken.
Zeit ist etwas, was ich mir vom Osterhäschen wünschen würde.  Und damit das Häschen bei uns vorbei schauen mag, musste ein Ostertischläufer her und der war wirklich schnell genäht. Das Pattern eignet sich für jede Jahreszeit, ihr findet es hier. Toll für Resteverwertung und es ist auch Fat-Quarter geeignet.


 Ich fand sogar Zeit, um einige Kärtchen zu fertigen, sie sind hoffentlich  inzwischen alle gut angekommen.









Das mit dem Tischläufer war klug geplant, denn das Osterhäschen hat mich schon belohnt ;-))) und ich habe inzwischen auch sehr hübsche Kärtchen bekommen:




 von Marie-Louise












von Martina








von Klaudia

von Gudrun







von Hanna







von Petra



von Susi





Dankeschön liebe Mädels für diese "Ostereier" der besonderen Art, ich habe mich so sehr darüber gefreut.

Gebacken für Ostern habe ich auch, leckere Ostermuffins haben es nicht mehr aufs Bild geschafft...sind schon verspeist. Aber morgen gibt es diese "Ostertorte"...eigentlich eine ganz normale Quark-Sahne-Torte. Mit der Deko bin ich allerdings nicht so zufrieden. Ich konnte meine Tortenspritze nicht finden :-(.  Aber ich bin mir sicher, die Torte wird trotzdem alle. Und weil sie das ganze Jahr über schmeckt und superschnell zubereitet ist,
gebe ich dafür eine Backempfehlung. Wer sie auch zubereiten möchte, bitteschön, hier kommt mein Rezeptvorschlag: 

 Quark-Sahne-Torte

Zutaten für den Boden:
3 Eier
2 EL Öl (am besten Rapsöl)
5 EL Mehl
4 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
1 P. Vanillezucker
1/2 P. Backpulver
Prise Salz

Teig in einer Springform ca. 20 Minuten bei 180 Grad abbacken (Hölzchenprobe machen).

Zutaten für den Belag:
6 Eigelb
200 Gramm Zucker
1P. Vanillezucker
500 Gramm Magerquark
Saft und Abrieb einer Zitrone (Bioware)
1 Prise Salz
400 ml Schlagsahne
2 P. Gelatine (oder Blattgelatine für 1000 ml Flüssigkeit)
Prise Salz

Eigelb, Zucker, Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Quark, Zitronensaft und Salz hinzugeben, wieder vermixen.
In der Zwischenzeit in einem Extragefäß Sahne steifschlagen.
Gelatine nach Vorschrift lösen und in die Quarkmasse mit dem Schneebesen einrühren.
Zum Schluss die geschlagene Sahne unter die Quarkmasse unterheben und auf den in einem Totenring befindlichen Tortenboden geben. In den Kühlschrank stellen.  Nach ca 4-6 Stunden ist die Torte schnittfest.
Gutes Gelingen und guten Appetit wünsche ich Euch.





                                                     

Sonntag, 15. Dezember 2013

Post vom Weihnachtsmann


Das ist kein Scherz, dieser Brief kam wirklich vom Weihnachtsmann ;-):
Vor ungefähr 2 Wochen habe ich meinen kleinen Enkel (gerade 6 Jahre geworden) beauftragt, er möchte einen richtig schönen Wunschzettel malen und ich schicke diesen dann an den Weihnachtsmann. Und zu diesem Wunschzettel habe ich einen kleinen Brief geschrieben...an die Weihnachtsengel in Himmelpfort...dass Jeremy seine Mama im Juni gestorben ist und er sich über Post ganz doll freuen würde ... und ab gings zum Weihnachtspostamt in Himmelpfort. Jeremy guckte mich ungläubig an, er zweifelte wohl stark daran, dass der Weihnachtsmann  Zeit hätte, ausgerechnet ihm persönlich einen Brief zu schicken ;-).


Gestern kam nun die Antwort und ich muss sagen, es hat mich schon sehr berührt. Schon allein der Umschlag ist so nett gestaltet. Als wir dann den Brief geöffnet haben, lasen wir einen liebevoll geschriebenen Text und sogar mit persönlichen Zeilen für den Kleinen. Herzerwärmend war es, diesen Brief zu lesen.
Ich zeige Euch diesen Brief als Empfehlung für alle Eltern und Großeltern für nächstes Weihnachten (und das kommt ja ganz bestimmt). Schreibt bis Spätestens Anfang Dezember einen Brief mit einem Wunschzettel Eurer Kleinen an den Weihnachtsmann und ihr bekommt garantiert eine Antwort.
Wir hier in unserer Familie haben uns jedenfalls sehr gefreut vom Weihnachtsmann persönlich Post zu bekommen. Oder wer die Gelegenheit hat, besucht den Weihnachtsmann selbst in Himmelpfort.
Ich wünsche Euch einen schönen friedvollen 3. Advent und einen guten Endspurt zum Weihnachtsfest. Hoffentlich geht es Euch nicht so wie mir, ich bin überhaupt noch nicht fertig mit all den Vorbereitungen, Einkäufen und Geschenke verpacken. Und das Backblech im Herd gebärdet sich wie wild...es möchte so gern mit Plätzchen belegt werden. Naja, schaun wir mal.


Sonntag, 8. Dezember 2013

im Stenogramm eine kleine Geburtstagsnachlese

Mein Geburtstag war schon Ende November und ich möchte mich heute endlich für die vielen Glückwünsche per Mail, Karte und quiltigen Geschenke bedanken. Bitte entschuldigt die hier die Kurzfassung, jede Bewegung schmerzt, sogar sitzen vor dem Computer ist eine Qual... ich habe mir ganz ganz schlimm "Rücken" eingefangen.... (und das vor Weihnachten) Aber ein Bild sagt doch mehr als tausend Worte:
Zuerst die wunderbare Welt der Kärtchen:

von Gisela

von Gudrun

von Hanna
von Martina







von Claudia











...und so viele quiltige Geschenke, die alle mein Herz erfreuen:

 eine bezaubernde Nähbox von Hanna
ein Stöffchen in warmen Farben mit passendem Nähgarn und Knöpfchen von Gisela
von Bente ein Stöffchen und ein Buch dass mich zu Tränen rührte

ein Globetrotterstöffchen von Claudia

schön dickeTopflappen für die Weihnachtsbäckerei und ein tolles Quiltjournal von Martina


ein hübsches Blumentäschchen mit Bogenkante und Stöffchen
von Gudrun








Vielen lieben Dank für Alles! Bleibt schön gesund und passt gut auf Euch auf.
Herzliche Grüße an all meine lieben Leserinnen in der Bloggerwelt und einen schönen 2. Advent.




Donnerstag, 21. November 2013

Balsam für die Seele...

...ist für mich dieses Video - ein bezaubernder Song:

 




 ...ist für mich diese wunderschöne Blöckchensendung von Hanna. Sie ist schon vor längerer Zeit angekommen und ich sage herzlich Dankeschön liebe Hanna.










...ist für mich das Blöckchenduo von Claudia, das mich fast zur gleichen Zeit wie die Post von Hanna erreichte.
Danke, liebe Claudia.

Ich werde Eure Blöckchen demnächst verarbeiten und freue mich schon darauf hier darüber zu berichten.






 ...ist für mich diese romantisch-verträumte Grußkarte von Klaudia. Sie weiß, wie gern ich solche Vintagearbeiten mag.
Danke liebe Klaudia!
...ist für mich die Karte von Petra in wunderschönen Herbstfarben.
Sie bringt mir ein fröhliches Leuchten ins Novembergrau. 
Dankeschön liebe Petra!









 ..ist es auch, mal endlich wieder vor der Nähmaschine zu sitzen.  Täschchen nähen, das ist doch was Feines. Der Stoff mit meinen Lieblingsvierbeinern stammt von Siggi (Dankeschön Siggi - was wären wir ohne unsere Hundis) und hat schon so lange auf den Rollschneider gewartet. Nun ist aus einem Teil des Stoffes ein Begleittäschchen für eine Freundin geworden, die jeden Tag mit ihren Yorkshire Terrier spazieren geht.


Und weil ich gerade so schön dabei war, habe ich für Männe und Sohn auf ihren Wunsch Täschchen fürs Navi genäht.
So richtig zufrieden mit mit selbst habe ich die Tür zum Nähzimmer weit nach Mitternacht geschlossen und bin seelig weggeschlummert ;-)).




Mit so einer Menge "Seelenfutter" komme ich gut durch die dunkle Jahreszeit und verabschiede mich für heute mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: 
                       "Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt,
                          glücklich allein ist die Seele die liebt"





Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, glücklich allein ist die Seele die liebt! --> http://myzitate.de/stichwoerter.php?page=3&q=Seele